Karstwanderweg

31. Oktober 2021

Bei schönem Herbstwetter machte ich mich zu einer weiteren Etappe auf dem Karstwanderweg auf. Diesmal startete ich in Pöhlde an den Fischteichen.Durch die raschelnden Blätter wanderte ich durch den Pöhlder Wald entlang des Mühlengrabens.Ein kurzer Abstecher führte zum Wiedensee, einem wassergefüllten Erdfall. Durch die Oderaue näherte ich mich Pöhlde und lief durch den kleinen Ort, der seine Blütezeit um 1000 erlebte, als der sächsische König Heinrich hier eine oft besuchte Pfalz unterhielt. Jetzt führte der Weg steil auf den Rotenberg, einem 2 Kilometer breiten Höhenzug, auf dem der Karstwanderweg Richtung Rhumequelle verläuft. Der viertgrößten Quelle Deutschlands stattete ich diesmal keinen Besuch ab, sondern wand mich wieder zurück. Durch das Naturschutzgebiet Finnenbruch, Großes Butterloch und schwimmende Insel wanderte ich durch Laubwald und offene Wiesenflächen. Kurz vor Pöhlde wechselte ich auf die ehemalige Bahntrasse, die zu einem beliebten Radweg zwischen Herzberg und Rhumspringe verläuft…. … und erreichte kurz danach das Auto.

Hier kann man sich die Tour bei Komoot ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.