Donau 2 – 26. und 27. Juni 2016

26. Juni 2016

IMGP3035Schon gestern Abend hatten wir uns im Donautal Touristik eine Kanu-Karte für den Abschnitt von Hausen nach Sigmaringen gekauft. Das Paddeln auf der oberen Donau ist zum Schutz der Natur reglementiert. Einerseits gibt es pro Tag nur ein Kontingent an Karten und zum anderen muss die Donau ein Mindest- und Höchstpegel erreichen. Mit einem Pegel von 145 lag sie über dem Wert, bei dem Kanus verliehen werden dürfen, aber Privatboote können fahren. Ein Kanut war schon pünktlich um 9 Uhr auf dem Wasser, zeitgleich mit uns packten 4 Paddler aus der Region ihren Kram zusammen und setzen ein. Ihre freundlichen Witzchen über unsere „Luftmatratze“ nahmen wir ihnen nicht übel – es findet sicher jeder das Boot, was zu ihm passt. Wir verabredeten uns locker auf ein Päuschen an der Mühle Dietfurt und bekamen gleich noch einen guten Tipp, der den Umtrageweg an diesem Wehr verkürzte.IMGP3034IMGP3036IMGP3038IMGP3041IMGP3045Die gut 20 Kilometer waren locker zu schaffen, die Donau sorgte ja auch für eine gute Grundgeschwindigkeit. Die Strecke durch das Durchbruchstal ist wirklich toll – weiße Felsen, die im Wasser stehen, abwechslungsreicher Bewuchs, ein angenehmer Wechsel zwischen ruhigen Wasser und ab zu einem Schwall…..IMGP3049IMGP3056Tatsächlich trafen wir uns an der Dietfurter Mühle – hatten einen netten Schnack und genossen ein Märzen und eine Weißweinschorle. Auf diesem Weg einen lieben Gruss an Reinhard aus Laiz und Ulli aus HDH vom Faltboot.org. Um so mehr, da ich von dieser Seite schon viele tolle Tipps für unsere Kajakausflüge entdeckt habe !IMGP3070IMGP3074IMGP3081In Sigmaringen gingen wir an Land, die Paddelkollegen fuhren noch weiter bis Scheer. Mit dem Zug ging es wieder zurück – diesmal mit dem Naturparkexpress.IMGP3083 IMGP3086

Dann musste mein E-Bike ein letztes Mal im Pösselchen stehen – was natürlich nicht ohne ein Umpacken funktioniert und wir fuhren noch die 60 Kilometer bis nach Aulendorf.

27. Juni 2016

Das ist ja oft so: man kauft eine Sache neu und das zieht weitere notwendige Anschaffungen nach sich…….

Hier: mein E-Bike ! Eine sehr wertvolle Anschaffung für mich – meine Fahrradkilometer und vor allem meine Freude daran haben sich enorm vergrößert. Aber das schöne Teil soll ja nicht nur in der Heimat herumfahren, sondern auch und gerade unterwegs !

Wie schade, dass der Radträger nicht stark genug für meinen schnellen Flitzer ist – ein neuer musste also her. Die Recherche nach einem geeignetem Teil hat mein lieber Mann übernommen – und ist in Aulendorf bei der Firma Weih fündig geworden. Da lieferten wir also heute morgen um 8 Uhr Pösselchen ab und machten es uns beim Ferienhaus Tiergarten beim leckeren Frühstück gemütlich. Um 13 Uhr war der Einbau fertig und wir fuhren nach Bad Waldsee. Dort hat der Wohnmobilausstatter Movera sein Domizil und wir brauchten ja noch Teil 2 der notwendigen Anschaffungen: ein Wechselrichter mit einer höheren Leistung musste her, denn ein E-Bike braucht ja regelmäßig neuen Strom !Jetzt aber ging es wieder zurück an die Donau – in Sigmaringen fanden wir einen schönen Stellplatz in der Nähe des Freibades direkt am Fluss.

Einige Bahnen im 50 Meter Becken des Freibades boten genug sportliche Betätigung, bei der Abendrunde erlebte ich die Freude der italienischen Fans, die mir natürlich versicherten, dass wir am nächsten Samstag gemeinsam feiern werden und einer von uns Europameister werden soll und wird !

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.